Vier Schritte die Sie beim Kauf von LED Leuchten beachten sollten

Seitdem 2012 sich das Verbot von Glühbirnen verstärkte,  wechseln von Monat zu Monat immer mehr Haushälter ihre Leuchtmittel aus. Und dabei rückt nicht, wie vermutet, die Energiesparlampe in den Vordergrund, sondern die LED. Die begehrte Leuchtdiode gewinnt nicht nur wegen seiner positiven Eigenschaft des Strom sparen an Popularität, sondern auch wegen seiner Vielfalt.  Jedoch gibt es fünf Schritte, die Sie beim Kauf einer LED beachten sollten.

Schritt eins:  Die richtige Helligkeit wählen

Die Helligkeit der modernen Leuchtdiode wird nicht in Watt, sondern in Lumen gemessen. Nehmen wir also  an, dass Sie statt eine gängige 60 Watt Glühbirne durch eine ersetzbare 12 Watt LED austauschen möchten. Dann beträgt die Anzahl der Lumen  zirka 800 Lumen. Somit haben Sie die Glühbirne vorteilhaft durch eine vergleichbare identische LED gewechselt und sparen an Strom, aber nicht an der Helligkeit.

Tipp: Die Anzahl von Watt und Lumen der LED finden Sie immer auf der Produktverpackung.


Schritt zwei:  Die Farbgebung passend zur räumlichen Atmosphäre

Während die Glühbirne nur eine Leuchtfarbe besitzt, erhält man bei der LED einen größeren Spielraum.  Dafür sollten Sie nur grundlegendes wissen: Eine 60 Watt Glühbirne  hat eine Farbtemperatur von 2700 Kelvin, welche durch eine LED mit 2500 bis 300 Kelvin dasselbe Ergebnis erzielt.  Das neutrale Weiß erhalten Sie mit rund 3500 bis 4000 Kelvin und alles was darüber ist, ist die Tageslichtfarbe.

Tipp: Während offene Räume mit 2500 Kelvin gut auskommen, sollten Kühlschränke und eventuell Badezimmerleuchten durch 3500 Kelvin LED’s ersetzt werden.


Schritt drei: Die Fassung und Form der LED

Vom Prinzip her hat sich weder  bei der Fassung noch bei der Form etwas geändert.  Wer also seine Glühbirne durch eine LED ersetzen möchte, der schaut einfach, welche Fassung und Form die alten Leuchtmittel besitzen.  Die Gängigen Formen sind weiterhin E27 bei einer Birne, E14 bei der Globe und Kerze und GU10, GU5.3 und GU4 bei den Spots.


Schritt vier:   Die richtigen Produkteigenschaften wählen

Die Wahl der LED hat ebenfalls die positive Eigenschaft zwischen Produkeigenschaften, wie mattes und transparentes Glas oder auch zwischen dimmbar und nicht dimmbar zu wählen.  Jedoch sind die Standardmodelle mit einem matten Glas versehen und auch bei der Dimmbarkeit sind nicht alle LED’s damit ausgestattet.  Deswegen lohnt es sich zwei Mal auf die Produkteigenschaften der LED zu schauen.

Hinweis: Dimmbare LED’s sparen nicht nur an Strom ein, sondern können durch das Regulieren verschiedene Atmosphären schaffen.

So gehen Sie gut vorbereitet in den nächsten Kauf von LEDs !

 +49(0)355 3832400 Mo.-Do. 7.30 - 17.00Uhr, Fr. 7.30 - 15.00Uhr