So bieten Sie Schimmel im Bad die Stirn

Pilze lieben feuchtes Klima. Vor allem im Bad können sie sich richtig entfalten und blühen quasi auf. Schimmelpilze siedeln sich besonders gerne in Silikonfugen von Dusche und Badewanne an. Dort sammeln sich auch Schmutz, Haare und Hautschuppen, die den perfekten Nährboden bieten. Dies ist besonders für Allergiker und Menschen mit Atemwegserkrankungen ein hohes Gesundheitsrisiko. Das ist aber noch nicht alles; Pilzporen verbreiten sich über Luft schnell in die ganze Wohnung. Deshalb sollte man schon früh genug anfangen, Schimmel zu vermeiden.

  1. Heizen
    Heizen Sie im Bad. Versuchen Sie eine konstante Raumtemperatur von ca. 24 – 26° Celsius herzustellen. Denn wenn heißes Wasser auf kalte Wände trifft, entsteht sehr viel Wasserdampf, der sich auf den Fugen und Fliesen niederlässt.
  2. Gut Lüften
    Öffnen Sie nach jedem Dusch- oder Badegang die Fenster weit, damit die Feuchtigkeit nach draußen abziehen kann. Fünf Minuten Stoßlüften reicht aus, wer aber auf Nummer sicher gehen möchte, kann die Fenster auch zehn Minuten lang offen lassen. Am besten öffnen Sie das Fenster schon während Sie duschen ein wenig, oder stellen es auf Kipp.
  3. Keine Fenster?
    Macht nichts! Es gibt Luftentfeuchter die Abhilfe schaffen und die feuchte Raumluft absaugen. Diese schalten sich meistens schon automatisch ab einer gewissen Feuchtigkeit ein. Aber auch eine Dampfsperre ist eine Möglichkeit Schimmel zu vermeiden. Eine Dampfsperre ist eine Folie die zwischen Fliesen und Wand eingebaut werden und verhindern, dass die Feuchtigkeit in die Wand kommt und somit Schimmel ensteht.
  4. Trocknen und Säubern
    Denken Sie daran die Duschwände nach dem Duschen abzubrausen und anschließend trocken zu wischen. Somit verhindern Sie auch, dass sich Schmutz, Haare, Seifenreste, etc. in den Fügen sammeln können.
  5. Feuchte Wäsche
    Nasse Handtücher oder feuchte Wäsche erhöht ebenfalls die Luftfeuchtigkeit und trägt somit zur Schimmelbildung bei. Trocknen Sie also feuchte Wäschen auf dem Balkon und ersetzen Sie sie durch Frische.
  6. Vorbeugen
    Selbst bei guter Pflege sollten Hausbesitzer die Fugen spätestens alle 20 Jahre mit schimmelhemmendem Silikon erneuern, um Schimmel vorzubeugen.

 Sagen Sie dem Schimmel den Kampf an: „Let’s get ready to rumble!“

 +49(0)355 3832400 Mo.-Do. 7.30 - 17.00Uhr, Fr. 7.30 - 15.00Uhr