7 Fakten über Wasser

Ob in der Lebensmittel- oder Textilproduktion, das meiste Wasser wird in der Landwirtschaft verbraucht. Sage und schreibe 38% des landwirtschaftlichen Wasserverbrauchs gehen in die Herstellung von Fleisch. Bei den Textilien sind es sogar 51%.

Es ist bekannt dass die Erde, auch als blauer Planet bekannt, reich an Wasser ist.  Und es dient nicht nur zu unserem persönlichen Verbrauch, sondern steht auch mit der Entstehung des Lebens auf der Erde in Verbindung.

Auch wenn die Erde aus rund 70% Wasser besteht, ist nur 3% trinkbares Wasser. Der Rest ist Salzwasser und kann wegen seines Gehalts an Salz nicht als Trinkwasser genutzt werden.

Das ist wahr! Aber dennoch können wir beim Spülen sparen, indem wir die Sparspülung nutzen. Vorsicht: Sparspülungen sind nicht für Altbauhäuser oder sehr junge Häuser gedacht, da die Abflussrohre eine bestimmte Menge an Wasser benötigen.

Das klingt natürlich viel, wobei sich das Einfach errechnen lässt. Zum  Baden verbrauchen wir am meisten Wasser( ca. 45l), danach folgt die Toilettenspülung (ca. 35l)und das Wäsche waschen (ca. 15l). Den Rest verbrauchen wir beim Trinken, Kochen, Geschirrspülen und andere Tätigkeiten im Haushalt.  Dabei kann Wasser sparen so einfach sein!

Über die Hälfte unseres Körpers besteht aus Wasser und benötigt täglich die geeignete zufuhr. Mit 2 Liter am Tag ist der Körper gut mit Flüssigkeit bedient. Und trinken ist wichtig, denn ein Tag ohne Flüssigkeitszufuhr würden wir nicht überleben.

Unter dem Härtegrad von Wasser versteht man die Konzentration der im Wasser gelösten Calcium- und Magnesium-Ionen.  Sind viel von diesen Ionen im Wasser enthalten, spricht man von hartem Wasser.  Hinweis: Zu viel Calcium- und Magnesium-Ionen verursachen Kalk im Wasser und dies führt wiederum zur Verkalkung sämtlicher Haushaltsgeräte.

 +49(0)355 3832400 Mo.-Do. 7.30 - 17.00Uhr, Fr. 7.30 - 15.00Uhr